Aus dem Presbyterium – 2019

Aktuelles | Archiv 2018 | Archiv 2017 | Archiv 2016 | Archiv 2015


Presbyteriumssitzung Juli 2019

Das Presbyterium beschließt die Haushalte der Kindertageseinrichtungen für das Kindergartenjahr 2019/20.

Pfr. Fiedler wird für die Zeit bis zum 31.3.2020 zum Vorsitzenden des Presbyteriums gewählt. Über eine Nachberufung in den GA und den stellvertretenden Vorsitz soll im September beraten werden.  Pfrn. Gradtke verabschiedet sich aus dem Presbyterium, weil sie seit dem 1.7. der Johanneskirchengemeinde am Nußberg in Iserlohn zugeordnet ist.

Das Presbyterium beauftragt den Peru-Partnerschaftskreis, gemeinsam mit der Partnergemeinde in Lima einen Partnerschaftsvertrag auszuarbeiten.

Das Presbyterium beauftragt das Institut für Kirche und Gesellschaft, zusammen mit der Stabsstelle Struktur/Entwicklung des Kreiskirchenamtes Sauerland-Hellweg und Vertreter*innen der Kirchengemeinde mit der Quartiersentwicklung in der Innenstadt, Standort Heilig-Geist-Kirche/Bodelschwinghhaus.

Das Wohnhaus Glockenblumenweg 13 soll nach erfolgter Prüfung vermietet werden. Das Presbyterium beauftragt den Baukirchmeister zu prüfen, ob die Schiegnitz-Orgel aus dem Ludwig-Steil-Haus in die Erlöserkirche umgesetzt werden könnte. Da dafür Umbauarbeiten notwendig sind, sollen auch die Kosten ermittelt werden.

Das Presbyterium legt die Konfirmationstermine 2020 wie folgt fest: Erlöserkirche am 26.4., Paul-Gerhardt-Haus am 3.5. und Heilig-Geist-Kirche am 10.5.2020.

Am 25.8. findet anlässlich von Menden a la Carte ein ökumenischer Gottesdienst auf der Bühne am Neumarkt statt. Das Presbyterium beschließt, den Gottesdienst der Heilig-Geist-Kirche dorthin zu verlegen (Beginn 12 Uhr).

Die Freie Kollekte am 4.8. wird für das KonfiCamp 2019 gesammelt, die am 8.9. für die VEM-Initiative „Womit werden wir uns kleiden?“.

Seit der letzten Sitzung wurden 11 Menschen getauft, sechs sind aus der Kirche ausgetreten.


Presbyteriumssitzung Juni 2019

Das Presbyterium beruft Herrn Reinhard Schwuchow als Presbyter für den 1. Pfarrbezirk (LSH) nach. Pfrn. Scheppmann wird beauftragt, die Ev. Kirchengemeinde im Verein „Mendener in Not“ zu vertreten.

Der Besuch der Delegation aus der peruanischen Partnergemeinde steht vor der Tür. Das Presbyterium trifft sich am 25.6. mit der Delegation. Die Landeskirche hat die Übernahme der Flugkosten für den Besuch zugesagt.

Die Kreissynode des Ev. Kirchenkreises Iserlohn tagt am 15.6. Inhaltlicher Schwerpunkt wird die Beschäftigung mit dem Thema „Kirche und Migration“ sein. Daneben stehen Finanzfragen auf der Tagesordnung; die Finanzsatzung des Kirchenkreises soll so überarbeitet werden, dass 10 % der Kirchensteuereinnahmen für diakonische Aufgaben und das „kirchliche Feld“ in den Gemeinden vorweg abgezogen werden.

Das Presbyterium berät diverse Bau- und Liegenschaftsfragen rund um die Pfarrhäuser und das Ludwig-Steil-Haus.

Seit der letzten Sitzung wurden sechs Menschen getauft und sechs sind aus der Kirche ausgetreten.


Presbyteriumssitzung Mai 2019

In der Maisitzung gedachte das Presbyterium seines verstorbenen Vorsitzenden Dieter Becker mit großem Dank für sein Engagement für die Kirchengemeinde. Herr Oesten ist von seinem Amt als Presbyter zurückgetreten. Das Presbyterium berät über Nachberufungen auf die freien Presbyteriumsstellen.

Das Presbyterium beschließt, den Einführungsgottesdienst für Pfr. Huhn am Samstag, 29.6. um 14 Uhr als zentralen Gottesdienst im Paul-Gerhardt-Haus zu feiern. Am Sonntag, 30.6. findet zusätzlich ein Gottesdienst für Groß und Klein in der Heilig-Geist-Kirche statt.

Pfr. Mario Huhn wird das ehemalige Pfarrhaus Glockenblumenweg 15 b als Dienstwohnung zugewiesen. Vor seinem Einzug muss das Haus gründlich renoviert werden. Für das Wohnhaus Glockenblumenweg 13 (ehemals Lorsbach) prüft der GA, ob Vermietung oder Verkauf günstiger sind.

Der Ausschuss für Kinder- und Jugendarbeit hat das Haushaltsbuch für den Bereich Konfirmandenarbeit fertig gestellt. Das Presbyterium dankt für die Erarbeitung und teilt das Anliegen, auch andere Arbeitsfelder mit dem Haushaltsbuch zu bearbeiten. Das Presbyterium beschließt die Haushalte der Friedhöfe und nimmt den Jahresabschluss 2017 der Kirchengemeinde zur Kenntnis.

Frau Grönewold wird am 2.6. im Paul-Gerhardt-Haus aus ihrem Dienst als Küsterin verabschiedet und Frau Reutter als neue Küsterin begrüßt.

Seit der letzten Sitzung wurden neun Menschen getauft, sechs sind aus der Kirche ausgetreten.


Presbyteriumssitzung April 2019

In seiner Aprilsitzung beriet das Presbyterium über Strukturfragen der Kirchengemeinde. Dazu waren Herr Gütting, Stabsstelle Struktur/Entwicklung des Kreiskirchenamtes, Frau Dr. Kuhn vom Institut für Kirche und Gesellschaft zu Gast. Die Gemeindefinanzen weisen ein strukturelles Defizit auf, das bearbeitet werden muss.
Das Presbyterium beauftragt die Stabsstelle Struktur/Entwicklung mit der Gesamtkoordination der Strukturprozesse, die verschiedene Einzelmaßnahmen umfassen. Dazu gehören die Vermarktung des Ludwig-Steil-Hauses und des ehemaligen Pfarrhauses im Lahrfeld, die Entwicklung der unbebauten Grundstücke der Gemeinde, die Renovierung des Pfarrhauses Glockenblumenweg 15 und die Qualifizierung des Bodelschwinghhauses. Das Presbyterium bleibt bei jeder Maßnahme das Entscheidungsgremium.

Der Gemeindebericht für die Jahre 2017 bis 2019, der der Superintendentin zugeht, wurde angenommen.

Das Presbyterium beteiligte sich am Stellungnahmeverfahren der Landeskirche zum Abendmahl und zu Ehe und Trauung.

Nach den Probegottesdiensten und Unterrichtsgesprächen in allen drei Konfirmandengruppen beschloss das Presbyterium die Zulassungen zur Konfirmation.

Die freie Kollekte am 5.5.19 wurde für den „Treff Alt Menden“ bestimmt.

Seit der letzten Sitzung wurden neun Menschen getauft, sechs erklärten ihren Austritt aus der Evangelischen Kirche.


Presbyteriumssitzung März 2019

Das Presbyterium wählt Dieter Becker zum Vorsitzenden des Presbyteriums in der Zeit vom 01.04.2019 bis zum 31.03.2020 und Pfr. Frank Fiedler zu seinem Stellvertreter.

Erschienen ist eine neue Hauptvorlage „Ich bin fremd gewesen. - Kirche in der Migrationsgesellschaft“. Unsere Gemeinde ist aufgefordert, eine Stellungnahme in die Synode einzubringen. In der Bibel finden sich sehr häufig das Motiv der Wanderschaft und die Situation von Fremdheit. Das Presbyterium begrüßt die lesenswerte und gut lesbare Hauptvorlage „Ich bin fremd gewesen. – Kirche in der Migrationsgesellschaft“. Der Inhalt betrifft auch unsere Kirchengemeinde, wir haben etwa Nigerianer, Russlanddeutsche, Iraner, Vertriebene.  Wir möchten Themen der Hauptvorlage der Gemeinde nahebringen. Auszüge,  Filme, Bilder etc. sollen in Gruppen und Kreisen diskutiert werden. Gerade die ältere Generation weiß von Fremdheit und Heimatfinden. Wir möchten auf Menschen mit Migrationshintergrund, die sich beispielsweise im Treff „Alt Menden“ regelmäßig treffen, zugehen und sie einladen, im Gottesdienst oder in Kreisen von ihrem Miteinander und ihrer Situation zu erzählen.

Das Presbyterium beschließt die nächste freie Kollekte für das Mendener Labyrinth.
Seidin Vàsquez Vàsquez, unser Gast aus Lima/Peru, hat inzwischen ein Visum bis zum 7. Februar 2020.


Presbyteriumssitzung Februar 2019

Pfr. Mario Huhn stellt sich als Bewerber für die 2. Pfarrstelle dem Presbyterium vor. Das Presbyterium beschließt, mit Pfr. Huhn als einzigem Bewerber das Wahlverfahren für die 2. Pfarrstelle zu eröffnen.Der Termin für den Probegottesdienst ist der 24.2.2019 im Paul-Gerhardt-Haus, der Termin für die Probekatechese ist der 26.2.2019 im Bodelschwinghhaus von 16.30-18.00 Uhr.
Der Wahlgottesdienst ist am Mittwoch, dem 13. März, um 18 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, dort findet anschließend auch die Presbyteriumssitzung statt.

Die Kindertagesstätte Bösperde hat erfolgreich die Zertifizierung zum Beta-Gütesiegel abgeschlossen; der Träger und die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Träger wurden sehr gelobt.

Der Haushaltsplan der Ev. Kirchengemeinde 2019 wird vom Presbyterium in Erträgen auf 724.860,00 € und in Aufwendungen auf 776.520,00 € festgestellt.

Zur Deckung des Haushaltes werden 25.520,00 € der Ausgleichsrücklage entnommen.

Die weitere Differenz ergibt sich aus den geplanten, aber für 2019 nicht zu berücksichtigenden AfA-Beträgen in Höhe von 26.140 €.


Presbyteriumssitzung Januar 2019

In der Januarsitzung wurde im Presbyterium über das Pfarrstellenbesetzungsverfahren beraten und vereinbart, Anfang Februar die Bewerbungsgespräche durchzuführen. Danach fällt dann die Entscheidung über die Eröffnung des Besetzungsverfahrens mit einem oder zwei Bewerbern.

Für den Predigtplan März bis Juni legt das Presbyterium gemeinsame und zentrale Gottesdienste fest. Z.B. wird der Kirchentagssonntag am 3. März gesamtgemeindlich in der Heilig-Geist-Kirche gefeiert, am Gründonnerstag gibt es zwei Gottesdienste mit Tischabendmahl in der Erlöserkirche und dem Ludwig-Steil-Haus und am 23. Juni wird eine gemeinsame Fahrt zum Abschlussgottesdienst des Kirchentages angeboten.

Der Ausschuss für Kinder- und Jugendarbeit hat mit dem Berater Dr. Pawellek einen Abschnitt für das Haushaltsbuch der Kirchengemeinde erstellt. Darin werden die Ziele, Umsetzungsschritte und Kosten für das neue KU-Konzept beschrieben. Das Presbyterium dankt für die fundierte Aufstellung.

Der Förderverein kommt ungeachtet seiner Auflösung der Zusage nach, jährlich 2.000,- € für das Ludwig-Steil-Haus zur Verfügung zu stellen (bis einschließlich 2020), den verbleibenden Geldbetrag stellt er der Kirchengemeinde mit der Auflage zur Verfügung, diesen zu gleichen Teilen an die drei Kindertageseinrichtungen zu geben.

Seit der Dezembersitzung ist eine Person in die evangelische Kirche eingetreten. Dem stehen drei Austritte gegenüber.


Aktuelles | Archiv 2018 | Archiv 2017 | Archiv 2016 | Archiv 2015